Fête 2013

In nur wenigen Tagen ist es endlich wieder soweit;
der längste Tag des Jahres steht bevor und das heisst: Fête de la Musique in vielen Städten der Welt, natürlich auch in Greifswald!
Zahlreiche Bands von Nah und Fern stehen schon in den Startlöchern, um mit euch den Sommerbeginn zu feiern. Auftreten werden sie im Museumshafen, auf der Wiese vor dem Tierpark, in der Knopfstraße, vor der Musikfabrik, in der Langen Straße, vor dem St.Spiritus, in der Brinke 26, im Café Koeppen und bei Polly Faber. Außerdem wird das Pariser in der Kapaunenstraße ein buntes Kinderprogramm veranstalten.
Infos zu den KünstlerInnen und das Programm findet ihr auf diesen Seiten.

Und sollte es euch am 21. Juni auch in den Fingern jucken, dann schnappt euch eure Instrumente und lasst die Stadt erklingen!

Programm

Blauer Himmel, die Sonne lacht ? und eine Stadt voller Musik! Am 21. Juni feierten wir mit Euch die Fête de la Musique und den Sommeranfang in Greifswald. Manch krause Stirn beim Aufbau am Freitagvormittag angesichts des Windes und der Wolkentürme am Himmel und organisatorischer Herausforderungen auf ebener Erde hatte sich schon wenige Stunden später wieder völlig entspannt. Dank der zahlreichen Künstler, die bereit waren auf ihre Gage zu verzichten, und Initiativen, die ein kurzweiliges Programm für Jung und Alt zusammenstellten feierten wir ein kunterbuntes Fest und es war für jeden was dabei. Unser einstimmiges Resümee: Das war eine wunderbare Fête!

Und nun zur Hafenbühne...

Schon vormittags ging's mit dem Aufbau am Museumshafen los. Und es hat sich gelohnt. Bestes Wetter und und jede Menge BesucherInnen, was wollten wir mehr? Die Chilli Slaps machten den Anfang und trommelten was das Zeug hielt. Danach animierten Aufjeden Derbe mit nordischem Hip-Hop die einen oder anderen zum Kopfnicken oder gar Mitwippen. sCHmOOs war was fürs Auge und für die Ohren. Die Ukelistas haben ordentlich Stimmung gemacht und spätestens bei Skalinka gab es kein Halten mehr. Das runde Line-up wurde durch die Moderation von Matze super ergänzt. Schaule Casino kam zum Abschluss leider etwas zu kurz, aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist... Und so war dann um elf Uhr das Ende einer tollen Fête erreicht. Aufräumen mussten wir schließlich auch noch und bei Sonnenaufgang sind wir zufrieden und müde in die Federn gefallen.

Zu guter Letzt: die schöne Kinderfête!

Wer am 21. Juni über die Lange Straße oder den Rubenowplatz in die Kapaunenstraße einbog, den erwartete bereits am frühen Nachmittag eine von Anfang bis Ende entzückende Kinderfête. Mit bunter Deko, Sesseln auf den Gehwegen, einem Open-Air-Schminksalon, einem Zuckerwattestand, Kaffee und Kuchen, Trampolinspringen und vielen tollen anderen Spielen. Die Kunstwerkstätten kamen auch vorbei und bastelten mit den Kindern Musikinstrumente. Und Musik, die wurde natürlich auch gespielt! Den Auftakt machte das Orchester der Montessori-Musikschule. Eine Stunde lang wurde musiziert und getanzt zu Filmmusikcovern aus aller Welt und jedem Genre. Danach wurde es musikalisch sportlich mit den Leuten vom Capoeira. Dicht gefolgt wurden sie von den Ukelistas, die vor der bezaubernden Kulisse des von Rosen umrankten Café Pariser einen sympathischen Straßenauftritt hinlegten, der Lust auf mehr machte und zum Glück ja auch auf der Hafenbühne weiterging. Nach einer kurzen Verschnaufpause fanden sich wiederum neue Künstler ein um die Open Stage weiter zu rocken! Es spielten Coala on Caffeine im Akustikstil, es gab hauseigenen Chanson aus dem Tonstudio des Pariser und zum Abschluss etwas Elektroswing aufgelegt von Bernardt, der zwar noch Schüler ist, aber bereits bestes Nachwuchspotenzial für die kommenden Greifswalder Tanznächte birgt. Einen großen Dank nochmals an das Team des Café Pariser und seine kreativen Köpfe und Helfer, die die Kapaunenstraße in eine bunte und fröhliche Musikflaniermeile verwandelten!

Danke Greifswald und bis zum nächsten Jahr!

Zeitplan

Gristufbühne Straze 1 Uhr

18:40 Uhr – sCHmmOOs (Alternative)
20:00 Uhr – Ukelistas (Ukulele)
21:00 Uhr – Skalinka (Ska)
22:30 Uhr – SCHAULE CASINO (DJ Set meets Live Instruments)

Bühne im Tierpark (radio 98eins) 14:00 - 22:00 Uhr

14:00 Uhr – Coala on caffeine (SpaceFunkRock)
14:55 Uhr – Kyuchu (Rock)
16:00 Uhr – Say Meow (Indie-Electro)
17:30 Uhr – Atlas Ahead (Alternative Funk)
19:10 Uhr – Samavayo (Fuel-Rock)
20:50 Uhr – Red Ink (IndiePopRock)

Bühne am Mühlentor (MuFa) 14:00 - 18:00 Uhr

14:00 Uhr – MusikerInnen der MuFa (RISING, Diced, Lets play, Eradication, Nordic Monekys)
16:00 Uhr – John Silver and the nude Family (IndiePopRock)
17:00 Uhr – Uni Big Band

Knopfstraße (GrIStuF e.V.) 14:00 - 18:00 Uhr

14:00 Uhr – Reinsteckefuchs (Rock)
15:30 Uhr – Quint and the Sharks (Rock)

St. Spiritus (GrIStuF e.V.) 14:00 - 18:00 Uhr

14:30 Uhr – Just Chords (Schülerband der Martinschule)
16:30 Uhr – Schülerband
17:00 Uhr – Blasorchester Greifswald

Markt/Ecke Bachstraße (GrIStuF e.V.) 15:00 - 18:00 Uhr

15:00 Uhr – Ukelistas (Ukulelen)
16:00 Uhr – Radost (Balkan Muzika)
17:00 Uhr – Solala! (Chor)
17:30 Uhr – Chor Thippus (Chor)

Bühne in der Brinkestraße 26 (Brinke26 e.V.) ab 17:00 Uhr

17:00 Uhr – "Windspielerin"- Romy Gärtner (Liedermacherin)
18:30 Uhr – Klarasehen (Jazztrio)
20:00 Uhr – Ziganka (Weltmusik)
21:00 Uhr – Oumarou (Jazztrio)

Café Koeppen (CKKT) 18:00 Uhr

18:00 Uhr – Tim Neuhaus (Acoustic/Indie)

Kapaunenstraße (Pariser) ab 14:00 Uhr

14:00 bis 18:00 Uhr – Kinder Programm mit der Montessori Musikschule, Open Stage, Capoeira, Musikinstrumentenbau, Schminken, Zaunbemalung, Kleine Spiele
ab 21:00 – Abendprogramm im Pariser (Open Mic und Musik)

Polly Faber ab 15Uhr

ab 15:00 Uhr – Jam Session
20:00 Uhr – Kappelle der Freude: Hellmood Core (Progressive Rock)

Mensavorplatz 13 Uhr

13:00 Uhr – Miss Kangaroo (Singer/Songwriter)

TierparkCafé ab 17:00

17:00 Uhr – Big Band der Musikschule Greifswald

Skalinka
Ukelistas
Schmmoos
Auf jeden Derbe
Red Ink
Samavayo
Atlas Ahead
Kyuchu
Coala on Caffeine
Quint and the Sharks
Just Chords
Klarasehen
Schaule

Line-up

Skalinka

Die 9-Köpfige Formation Skalinka spielt „Fusion Ska“: Sie vermischt verschiedenste Stile von groovendem Ska über treibende Balkanbeats bis hin zu heissen lateinamerikanischen Rhythmen, die auch den überzeugtesten Bewegungsverweigerer dazu bringen, das Tanzbein zu schwingen. Angetrieben durch die vier Mann starke Bläsersektion, E-Piano, Gitarre, Bass, Gesang, Schlagzeug und Percussions erschafft Skalinka live eine Energie, die gute Laune geradezu provoziert und durch ihren Facetten-Reichtum für viele Altersgruppen zugänglich wird. Für diese bunte Mischung und die Fähigkeit, ihre Freude an der Musik auf die Zuschauer zu übertragen erhielt die Band Anfang 2009 den „Creole Weltmusikpreis Bremen & Niedersachsen“. 2011 erschien ihr erstes Studioalbum „Compulsivo“. Mit dem Song „Loco Loco“ gewann Skalinka beim Deutschen Rock- und Popmusikpreis in der Kategorie „beste Latin-Pop-Band“ (2.Platz). Festzuhalten bleibt: Skalinka werden mit Qualitöt und ihrem „Party-Faktor„ noch so manche weitere Bühne erstürmen und dabei sicher nicht wenige Tanzbeine erobern. (Quelle: www.skalinka.de) 

Homepage von Skalinka
Skalinka bei MySpace

Ukelistas

Ukelistas is a ukulele band and rebel group from Gothenburg, Sweden. Playing songs heard on the radio re-arranged for ukuleles and four male voices. Entertaining, spreading joy and getting parties started wherever there are people to entertain and parties to start. In the streets, in living rooms, at venues and guerilla gigs. Expect: Ukuleles, tall men, dancing feet and extensive facial hair. Do not expect: A dull moment. Prepare to be ukelistafied!

Ukelistas bei Facebook

Schmmoos

Schmmoos bezeichnem ihr Genre selbst als "smooth-alternative-pop-rock" und fallen mit ihrem an die 70er angelehnten Sound von alten Instrumenten und Verstärkern, gepaart mit tanzbaren Off-Beats und leicht mitsingbaren Melodien wohl in die Abteilung Alternativ/Independent. Sie verfügen über ein großes Songrepertoire, bestehend aus deutschsprachigen Texten, die alle von ihnen selbst geschrieben und komponiert wurden.

Aufjeden Derbe

Die Musikindustrie ist eine heimtückische See. Dominiert von zusammengecasteten Crews auf Flotten von Einheitsbrei-Dampfern kentern viele, bevor sie richtig auf Kurs kommen. Ausgerechnet im Zeichen des Papierboots entern 4 junge Sprotten die Bühne und bringen als "Aufjeden Derbe" nordischen Hip Hop Sound mit. Authentische Texte und frische Wortspiele über verspielt-treibende Kopfnickerbeats formen Ohrwürmer die den Nerv der Zeit treffen - und den des geneigten Zuhörers. Schotten dicht, Anker hoch, Leinen los! Auf zu neuen Ufern! Dieses Papierboot macht AUFJEDEN DERBE Welle.

Aufjeden Derbe bei Facebook
Aufjeden Derbe bei Soundcloud 
Aufjeden Derbe bei Youtube

Red Ink

Die australischen Indiepoprocker sind fast dauerhaft auf Tour. Gerade deshalb sind sie so bekannt. Fast jeder hat schon einmal von ihren energiegeladenen Konzerten gehört. Ihre Songs gehen unter die Haut, können einen aber auch umhauen. Mitglieder sind Sänger John, Gitarrist Brendan, Bassist James und Schlagzeuger Aaron. Ihre erste Single kam 2009 heraus. "Audrey" war ihr zauberhafter Name. Und auch Tracks wie "Catching a killer" und "Battlescars" liefen im Radio rauf und runter. Im Mai sind sie bereits in Europa auf Tour und Im Juni können wir sie live in Greifswald erleben.


Red Ink bei Soundcloud 
Red Ink bei Facebook

Samavayo

Samavayo dürften so einigen ein Begriff sein. Die Rockband aus Berlin hat bereits vier Alben veröffentlicht, 2012 das letzte namens "Soul Invictus". Einflüsse stammen aus den 70er und 80er Jahren von Rockgrößen wie Led Zeppelin, Black Sabbath oder den Scorpions. Die Band besteht aus Sänger und Gitarrist Behrang, Gitarrist Marco, Andreas am Bass und Stephan am Schlagzeug.

Homepage von Samavayo
Samavayo bei Soundcloud 
Samavayo bei Facebook 

Atlas Ahead

Vier Jungs aus Chemnitz möchten mit ihrem Alternative Funk ein neues Musikgenre kreiieren. Der Mix aus Groove, mit detailierten Arrangements und Lyrics, die in die Tiefe gehen sind sie ihrer Konkurrenz immer einen Schritt vorraus. Gegründet haben sie sich 2011 im Motown Ostdeutschlands.



Homepage von Atlas Ahead
Atlas Ahead bei Soundcloud 
Atlas Ahead bei Facebook

Kyuchu

2005 gegründet von drei jungen Männern aus Rostock. Sie spiellen modernen Rock mit ein wenig Alternative und Poppunk. 2011 veröffentlichten sie ihre erste EP namens "NEW BEGINNINGS" und auf Tour waren sie schon mit einigen Berühmtheiten wie Mutabor und Adolar. Energiegeladene und ausdrucksstarke Songs können zu Fete de la musique erwartet werden.


Homepage von Kyuchu
Kyuchu bei Soundcloud
Kyuchu bei Facebook

Coala on Caffeine

Coala in Caffeine sind vier Jungs aus Greifswald und Berlin. Die Band wurde 2008 gegründet und spielen alles Querbeet: von Funk über Rock bis Pop, Hauptsache die Extraportion Space ist mit dabei. Selbst beschrieben sie ihre Musik als "Space-Funk-Rock auf einer Reise durch unser Sounduniversum". Die Bandmitglieder tragen astronautische Namen wie Captain Space Guitar, Mr. Orbit Bass, Magic van Drums oder Dr. Cyber Voice und genauso hört sich auch ihre Musik an. Frech und funkig wird es also mit diesen Jungs aus dem Weltall. 

Coala on Caffeine bei Soundcloud
Coala on Caffeine bei Facebook

Quint and the sharks

Benannt nach dem berüchtigten Haikiller Quint, aus dem Film "Der Weiße Hai", begeistern die fünf Jungs seit nunmehr über einem Jahr die Musikszene rund um Greifswald und darüber hinaus. Mit einer tollen Mischung aus tanzbarem und deftigem Rock aus der eigenen Feder, großer Kreativität und den unterschiedlichsten musikalischen Einflüssen, erschufen sie ihren eigenen Sound mit Wiedererkennungswert. Bereits im letzten Jahr waren sie bei der Fête de la Musique vor der Mensa vertreten, füllten im Januar den Geographenkeller und sind nun wieder bei der Fête dabei. Doch das ist noch nicht alles. Am 18. Oktober wird der Studentenclub Kiste gerockt und eine Woche später der Kontorkeller am Marktplatz. Also macht euch schon mal warm und bereitet euch auf ein hammer Konzert mit durchdringender, mitreißender Rockmusik, großer Publikumsnähe und einer einzigartigen Band vor.

Quint and the sharks bei Facebook 
Merchandise von Quint and the sharks

MusikerInnen der MuFa

 

RISING

RISING – Der Aufstieg
Sie sind jung, sie haben Spaß und wollen vor allem eins: rocken! Abgedeckt wird dabei die ganze Palette der härteren Musik: Ob Punk, Metal, Alternative oder Rock – Sie sind zu allem bereit. Februar 2012: Die ehemalige Band des Gitarristen Lukas Nuelken und des Bassisten Leo Hirt war auseinander gebrochen. Doch statt aufzugeben, suchten sie nach neuen Mitgliedern. Und kurz darauf erstand RISING mit dem neuen Sänger Amadeus Grabs und dem Schlagzeuger Till Mahlburg wie der Phoenix aus der Asche. Das ist der Beginn des AUFSTIEGS. Ziemlich genau ein Jahr später bekommt die Band Verstärkung: Sebastian Wolf wird Rhythmusgitarrist und unterstützt außerdem Amadeus am Mikrophon. Eins ist längst klar: Wenn RISING auf die Bühne kommt, ist Headbanging angesagt. 

Diced

Diced – das sind wir; eine, wie der Name schon sagt, bunt zusammengewürfelte Truppe von fünf Leuten im Alter von 13 bis 21. Auch wenn wir sehr verschieden sind, können wir uns auf Songs einigen, die jedem von uns gefallen. Wir drei Mädchen und zwei Jungs spielen auf Klavier, Saxophon, Bass, Schlagzeug und Gesang Pop–Cover–Songs von Lenka, The Fray oder Tangerine Kitty.

ERADICATION

heute hatten wir wieder Bandprobe. Das war schön! :) Jetzt machen wir schon seit 2008 unsere Mukke - Metalcore, Punk, Pop, Piratenmusik - oder wie wir sagen: APECORE! Nichts ahnend haben wir damals als Klassenkameraden die Band gegründet und wollten uns stilistisch nie so richtig festlegen. Unsere ersten Texte entstanden im Lateinunterricht. Inspiration lieferten uns unzählige Bands - like "Parkway Drive", "Enter Shikari", "Architects", "SOAD" und natürlich "Crash and the Boys". Wir sind mehr als bereit, die Bühnen zu crashen. Das wird wirklich...wirklich wirklich hart!

Nordic Monkeys (Punk)

Wir, Lukas Rosenau: Drums/Vocals, Nele Elftmann: Bass/Vocals, Max Schön: Guitar, sind the Nordic Monkeys und haben uns im April 2013 zusammengetan. Wir finden modernen Punkrock im Stile von Blink 182 oder Green Day gut, daher machen wir genau solche Musik. Unsere Songs sind schnell, hart und ehrlich, man ko?nnte auch sagen: "Bei uns steppt der Affe!"

 

Just Chords

So etwas habt ihr noch nie gehört! Die Schulband der Martinschule rockt die Bühne, dass euch die Ohren platzen oder streichelt euer Trommelfell mit ihren sanften Klängen.
Ihr Name ist Programm: Akkorde in vielen Varianten. 
"Just Chords" ist eine Schülerband, bestehend aus derzeit 10 Schülern an Gesang, Piano, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Saxophon. Gespielt werden ausgesuchte Songs aus den aktuellen oder vergangenen Charts in jeweils eigenen, oft rockigen Verarbeitungen. In der Band treffen Schüler der Martinschule zusammen, die Spaß daran haben, Musik in einer Gruppe zu machen. Daher sind auch viele Altersklassen vertreten, von 13 bis 17 Jahren. Die Leiterin von "Just Chords", Daniela Helten, hat diese Band ins Leben gerufen, einen Wahlpflichtkurs eröffnet und somit die Musiker in der Schule angelockt. Sie organisierte Auftritte in der Schule, als auch außerhalb.
Die Schüler wollen Spaß haben und musikalische Erfahrungen sammeln. "Just Chords" vertritt die Kreativität der gesamten Martinschule!

Just Chords bei Facebook

Klarasehen

Klarasehen ist die perfekte Musik für einen entspannten Nachmittag in der Sonne. Das Trio verbindet die Improvisationsfreudigkeit des Jazz mit den treibenden Grooves von Rock bis Reggae.

 

Schaule Casino

Spiel ohne Regeln! Dieser Satz ist meist negativ behaftet. Jedoch nicht bei SCHAULE CASINO. DJ Set trifft auf Live Instrumentalbegleitung. Roman "SCHAULE" Zilski dreht dabei die Platten und schwingt die Percussionkeule , während Robert "CASINO" Meyer –LIVE- mit Orgel, Synthesizer und Stylophone improvisiert. Musikalisch gibt es kein festes Genre. Dabei trifft Tech-House auf Jazz, Electro Swing paart sich mit Synthpop, einmal den elektronischen Musikreigen rauf und wieder runter. Immer an der richtigen Stelle erklingt dazu eine Solo Einlage, dem Moment angepasst und immer neu erfunden. Eben ein Spiel ohne Regeln.