Fête 2012

In diesem Jahr haben wir nun gleich zwei Jubiläen - die Fête de la Musique wird 30 Jahre alt. 1982 haben Menschen in Paris angefangen, mit diesem Fest den Sommerbeginn zu zelebrieren. Heute wird der längste Tag des Jahres in über 340 Städten der Welt musikalisch begangen. Alle MusikerInnen und KünstlerInnen spielen für Euch umsonst & draußen. Unter dem Motto "Kultur als freies Gut" wird am 21. Juni die Fête de la Musique den Sommer einläuten. In Greifswald sind wir in diesem Jahr das fünfte Mal mit dabei! Wie die Zeit vergeht... Also dreifache Gründe um diesen Tag zu feiern. So jung kommen wir nie wieder zusammen ;-)

Aber zum Programm: 
Los gehtês mit Quint and the Sharks, die mit Euch ab 12:00 Uhr an der Mensa rocken werden. Auf dem Fischmarkt werden die Teilnehmenden des Greifswald International Students Festival ab 14:30 Uhr die Ergebnisse der Workshops präsentieren. Von dort gehtês dann auch mit ordenlich viel Wumms mit Radost über die Knopfstra?e zur Bühne am Hafen. Wer Funk und Jazz mag, sollte schon ab 15:30 Uhr mal in der Flaniermeile vorbeischauen. Am Hafen bekommt ihr ab 17:30 Uhr was auf die Ohren ñ als besonderes Schmankerl haben wir diesmal Besuch aus der Mutterstadt der Fête. Yao Bobby wird bei uns sein erstes Deutschland-Konzert geben. Wir sind gespannt! Der Sommer kann beginnen!

Programm

Mensavorplatz

Fischmarkt

Bühne in der Knopfstraße

St. Spiritus

Koeppenhaus

Line-up

The Stimulators

„Wenn es einen Preis für die lässigste Kombination aus Südstaaten-Groove, Karibik-Flair, Latino-Feuer und Blues-Feeling gäbe, hätten ihn die Stimulators sicher“, schreibt die Süddeutsche Zeitung.
Die Stimulators verbreiten schon seit 1998 ihren Gute-Laune-Sound mit Tiefgang. Sie haben bis dato 7 CDs und 2 DVDs veröffentlicht, in Deutschland, Österreich, Italien, Holland, der Schweiz und den USA über 700 Auftritte absolviert - unter anderem als Vorband von James Brown. 

Stimulators bei Myspace
Stimulators-Homepage

Yao Bobby

Yao Bobby ist Gründer der ersten Rappercrew Togos „Djanta Kann“ und wird als engagiertester Rapper angesehen. Nun veröffentlicht er zum ersten mal ein Solo Album „Historien d’un continent“.

Ein traditioneller Hip-Hop, der seine wahre Identität fordert, und reich an afrikanischen Klängen ist. Quer durch die Rhythmen West-Afrikas, von einem brennend heißen flow eines Griot unserer Zeit, trifft YaoBobby das Bewusstsein und das Herz aller Musikbegeisterten. 

Yao Bobby-Homepage

Jales & Knopf auf den Lachsophonisten

Lachse, die nach guter Laune riechen: Jales und Knopf aus Hamburg mit ihrer Band „die Lachsophonisten“. 

Seit fünf Jahren schwimmen sie die Nation rauf und runter, laichten schon live auf über 100 Auftritten. Drums, Gitarre, Keys und Bass geben dabei den beiden Entertainern seit 2011 die Möglichkeit in größeren Gewässern zu begeistern. Das Dockville und das Reeperbahn-Festival waren erst der Anfang. 
Ausgezeichnet mit dem Krach-und-Getöse-Musikförderpreis 2011 und mit einem 2012 erscheinenden Album scheint dem Ziel der Bandgründung nichts im Wege zu stehen:
zurück zum Ursprung der deutschen Rap-Musik – der guten Laune. 

Jales und Knopf 
Jales und Knopf bei Myspace